Heute möchte ich Ihnen/Euch einen kurzen Überblick über die Geschichte des erfahrbaren Atems geben.

 

Gründerin:

Prof. Ilse Middendorf, Berlin (1910 – 2009)

Als ausgebildete Gymnastiklehrerin besuchte Ilse Middendorf die Atemschule von Klara Schlaffhorst und Hedwig Andersen sowie verschiedene weitere Atemschulen. Prägenden Einfluss hatte der jungianische Tiefenpsychologe und Atemtherapeut Cornelius Veening, der sie ermutigte, eine eigene Atemlehre zu begründen.

Ilse Middendorf gilt bis heute als Grande Dame der Atemtherapie.

Atemtherapie nach Ilse Middendorf hat sich im Berufsverband der Atemtherapeuten AFA weiterentwickelt und nennt sich Atemtherapie AFA® oder Atemlehre AFA®

 

Kernsätze von Ilse Middendorf

"Jeder Mensch ist eine Individualität und der Atem ist genauso individuell wie ein Gesicht oder die Gliedmaßen."

"Einige Atemtherapien setzen den Atem gezielt ein, um bestimmte heilende Wirkungen auf den Körper zu erreichen. Der erfahrbare Atem geht einen anderen Weg. Das Atmen soll bewusst erfahren werden, aber ohne dass er vom Willen oder Denken gesteuert wird."

„Ich lasse meinen Atem kommen, ich lasse ihn gehen und warte, bis er von selber wieder kommt.“

 

Ziele

Der Atem ist ein zentrales Geschehen und umfasst den ganzen Menschen. Wie ein Seismograph reagiert er auf jede innere und äußere Bewegung.
Atemtherapie/-lehre AFA® ist eine empirisch entwickelte Methode. Es geht es um einen "Erfahrungsweg“. Ziel des personal erfahrbaren Atems ist die Förderung eines möglichst gelassenen, natürlichen und individuellen Atems. Dies bewirkt eine positive Veränderung auf

  • den Körper (Empfindungsfähigkeit, Körperhaltung, Körpersprache, Krankheitssymptome),
  • den Geist (Sammlungsfähigkeit, Stressbewältigung) und
  • die Seele (sich-seiner-Selbst-bewusst-sein).

Die Atemlehre AFA® ist im strengen Sinn keine Therapie, obwohl selbstverständlich Heilungsprozesse positiv unterstützt werden können. Das primäre Ziel bei gesundheitlichen oder anderen Störungen ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, indem das Gesunde im Menschen gestärkt wird.

 

Forschung

Die Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Atempädagogik und Atemtherapie e.V (AFA) konnte die erste Studie veröffentlichen. In dem Forschungsprojekt "AFA-Atemtherapie als Hilfe zur Selbsthilfebei Stress und Burnout im Lehrberuf" wurde nachgewiesen, dass die Atemtherapie bei Burnout im Lehrerberuf wirksam ist. Dies gilt selbstverständlich auch für andere Berufe und sonstige Stress-Situationen.

Nähere Infos zur Studie finden Sie hier.

 

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.