"Der Atem ist der Schlüssel zu meinem inneren Kraftort." Dieses Zitat stammt von Pierre Stutz, Vortragsredner und Autor vieler Bücher wie z.B. ATEMPAUSE FÜR DIE SEELE.

Dieser Tage kam ich in einer Coachingstunde mit einer Kundin auf das Thema, woher die Kraft kommt, schwierige Situationen zu meistern. Gibt es in der eigenen Persönlichkeit - körperlich, geistig oder seelisch - einen Ort der Kraft, den wir entdecken und entwickeln können? Wenn ja, wie finden wir diesen Ort? Was braucht es, um in der eigenen Persönlichkeit eine Widerstandskraft (Resilienz) für schwierige Situationen zu entwickeln? Gibt es in der Atemtherapie einen Weg?

Zunächst: In der Atemtherapie geht es NICHT darum, den Atem zu therapieren. Auch geht es nicht um Heilung im Sinne des Gesundheitswesens mit Abrechnungsmöglichkeit über die Krankenkasse. Vielmehr geht es darum, (wieder) in eine achtsame Beziehung mit sich in allen Lebensbezügen zu kommen. Dafür ist der eigene Atem eine hervorragend geeignete Leitlinie. Der Atem reagiert auf alles wie ein Seismograph. Selbstverständlich reagiert der Atem auf schwierige Situationen im Leben. Diese Atem-Reaktionen verstehen zu lernen, kann ein wesentlicher Aspekt in der Atemtherapie sein.

Was macht eine Atemtherapeutin / ein Atemtherapeut mit einer oben genannten Fragestellung?

Je nachdem, welche Vorerfahrung der Kunde mitbringt, gehen wir mit Übungen im Sitzen oder Stehen der Frage auf den Grund. Oder wir arbeiten in einer Atembehandlung, wobei der/die Coachee bekleidet auf einer Behandlungsliege liegt. Wenn die Atemtherapeutin / der Atemtherapeut über eine entsprechende Zusatzqualifikation (z.B. Focusing) verfügt, ist ein Gespräch eine weitere gute Möglichkeit, durch achtsames Wahrnehmen den eigenen inneren Kraftort zu erspüren.

Meine o.g. Kundin hatte sich nach einem einleitenden Gespräch über ihre momentan schwierige Situation für eine Atembehandlung entschieden. Im Verlauf der Behandlung erlebte sie eine zunehmende Lösung von mitgebrachten Anspannungen und gleichzeitig eine stärker werdende Zentrierung. Besonders auffallend war die Lösung im Rücken und in den Schultern sowie die Entwicklung ihrer Kraft im Kreuzbein. Für sie erstaunlich war die Tatsache, dass sie mit dieser Erfahrung ihre Situation in einem anderen Licht sehen konnte. Die vor der Behandlung beschriebene Schwierigkeit schien wesentlich geringer zu sein.

Die Erfahrung eines kraftvollen und gelassenen Atems half ihr, ihre unbewussten Kräfte und ihr Bewußtsein miteinander zu verbinden. 

  • Keine Kommentare gefunden

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.